Montag, 17. Januar 2011

Samosa mit Minzchutney

Für den der die Indische Küche mag ist dieses Rezept vielleicht etwas.

Für das Chutney:
1 Bund Minze, ein halbes Bund Koriandergrün ca. 50g, 1 grüne Chilischote, 1 Knoblauchzehe, Saft von einer halben Zitrone, Salz, 2 EL Joghurt, 

Für die Samosa:
750g fest kochende Kartoffeln, Salz, 200g TK-Erbsen, 7 EL Ghee, Ein halber TL Kreuzkümmelsamen, 1TL gemahlenen Koriander, ein halber TL Chilipulver, 1TL Garam Masala, 4 EL gehacktes Koriandergrün, 300g Weizenmehl, Öl zum Frittieren, Mehl zum Arbeiten

Für 12 Stück
100 Min. Zubereitung/15 Min. Ruhen

  1. Für das Chutney Minze und Koriandergrün waschen und trockentupfen, die Blättchen und zarten Stiele zerschneiden. Chilischote hacken. Knoblauch schälen und hacken. Mit Zitronensaft und evtl. etwas Wasser im Blitzthacker pürieren. Mit Salz würzen und nach belieben Joghurt unterrühren.
  2. Die Kartoffeln waschen und in ausreichend Salzwasser in ca. 25 Min. garen. Inzwischen die Erbsen antauen lassen. Kartoffeln abgiesen, leicht abkühlen lassen, pellen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken.
  3. In einer Pfanne 3 EL Ghee erhitzen, darin Kreuzkümmel braten, bis er knistert. Kartoffeln, Erbsen und die gemahlenen Gewürze dazugeben. Ca. 5 Min. unter Rühren braten, evtl. etwas Wasser zugeben, so dass eine breiige, aber feste Masse entsteht. Salzen, das Koriandergrün unterrühren und abkühlen lassen.
  4. Inzwischen Mehl mit etwas Salz, 4 EL flüssigem Ghee und mit den Händen erst zu Krümeln, dann zu einem festen Teig kneten. Zu Kugeln formen und in einem feuchten Geschirrtuch 15 Min. ruhen lassen.
  5. Kartoffelmasse in 12 Portionen teilen. Teig zu 6 Kugeln formen. Jede Kugel auf bemehlter Arbeitsfläche zu Kreisen ausrollen. Kreise halbieren, zu Tüten zusammenklappen, die gerade Naht zusammendrücken. 1 Portion Füllung hineingeben, oben ebenfalls zudrücken. So 12 Täschchen formen.
  6. Das Öl in einem Topf erhitzen, darin die Samosa portionsweise in 4-6 Mi. rundum goldgelb frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warm mit dem Chutney servieren.






Kommentare:

  1. Das klingt absolut lecker, das müssen wir mal ausprobieren, meine liebe Rosa!
    Kuss, Therés

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Samosa, ich kann sie so lange essen, bis mir schlecht wird. Ich habe allerdings noch nie selbergemacht, immer bei den indern tiefgefroren gekauft. Ich koche indisch sehr gerne und werde mal das Rezept speichern und an deinen indien kochtag backern. gruß, éva

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich sehr lecker an,
    ich LIEBE indisches Essen <3
    Dein Blog ist echt schön
    Liebe Grüße
    Lilly
    http://pre-accession-strategy.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Blog! :)
    Ich verlose zur Zeit auf meinem Blog zwei Gewinnspiele mit Markenkosmetik. Schau doch mal vorbei, wenn du magst :)
    Liebste Grüße, Tamar

    AntwortenLöschen

Danke Für die Kommentare:D